Vorteile und Nachteile von Low Carb

Wenn du in Erwägung ziehst, dich Low Carb zu ernähren, solltest du wissen, was dich erwartet. Low Carb hat für viele Menschen Vorteile, und die meisten nehmen auch noch an Gewicht ab. Aber eine Medaille hat auch immer eine Kehrseite, die ich dir nicht vorenthalten möchte. Es gibt auch Nachteile von Low Carb. Fangen wir aber erst mal mit der guten Seite an:

Vorteile von Low Carb:

Low Carb zügelt deinen Appetit

Der Hauptgrund, weswegen die meisten Diäten scheitern, ist Hunger. Das geht auf die Psyche, die Laune verschlechtert sich, und das Vorhaben, abzunehmen, wird schnell wieder verworfen. Wer sich schon länger mit dem Thema Abnehmen beschäftigt, weiß auch, dass für einen langfristigen Erfolg die Ernährung umgestellt wird. Und die Aussicht, nicht mehr satt zu werden, ist beim Abnehmen nicht gerade förderlich. Bei der kohlenhydratarmen Ernährung werden die Kohlenhydrate weitestgehend durch Eiweiße und Fette ersetzt. Diese durchlaufen das Verdauungssystem viel langsamer und sättigen viel länger. Außerdem wird der Blutzuckerspiegel reguliert und die Gefahr, dass du eine Heißhungerattacke bekommst, ist viel geringer. Zudem verringert sich die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken.

Du hast schnellere AbnehmerfolgeBei Low Carb gibt es schnell Abnehmerfolge.

Studien haben bewiesen, dass man im Zeitraum eines Jahres bei Low Carb nur geringfügig mehr abnimmt, als bei Low Fat. Jedoch nimmst du in den ersten sechs Monaten, vor allem in den ersten Wochen, viel schneller an Gewicht ab. Das liegt daran, dass du Wasser verlierst, weil Kohlenhydrate Wasser an sich binden, und die nimmst du ja kaum mehr auf. Deswegen ist es bei Low Carb auch wichtig, viel zu trinken. Dem Organismus fehlen Wasserdepots, die den Körper mit Flüssigkeit versorgen. Und das gleichen wir mit dem Trinken aus.

Der Stoffwechsel kommt in Schwung

Der Körper muss das Eiweiß in Energie umwandeln, was mehr Energie verbraucht. Zur Bildung von Glucose muss der Körper die Fette und Aminosäuren verarbeiten, was den Stoffwechsel aktiv hält und langfristig zur Abnahme führt. Wenn der Stoffwechsel gut arbeitet, kann man auch mal sündigen, ohne dass es sich sofort auf der Waage bemerkbar macht.

Bewussteres Essen

Wenn du dich eine Weile lang Low Carb ernährst und von den positiven Veränderungen profitierst, wird dir diese Ernährungsform in Fleisch und Blut übergehen. Vielleicht bleibst du nicht immer bei einer strengen kohlenhydratarmen Ernährung. Aber du wirst bewusster Essen und auch öfter mal “Nein” sagen. Weil du weißt, wann es besser für dich ist, “Nein” zu sagen.

Verminderte Rückfallquote

Wer seine Ernährung auf Low Carb umgestellt hat, fällt selten wieder komplett in alte Muster zurück. Es gibt Menschen, die nach einiger Zeit wieder mehr Kohlenhydrate zu sich nehmen, aber ihr Gewicht halten. Weil der Stoffwechsel wieder funktioniert und bei dem Essen viel bewusster auf die Kohlenhydrate geachtet wird.

 

Nachteile von Low Carb

Abgeschlagenheit und KopfschmerzenAm Anfang einer kohlenhydratarmen Ernährung kann es zu Kopfschmerzen und Übelkeit kommen. Nachteile von Low Carb.

Einer der Nachteile von Low Carb, den viele erst mal in Kauf nehmen müssen. In den ersten Tagen kann es passieren, dass du dich unwohl und abgeschlagen fühlst und Kopfschmerzen bekommst. Kann, muss nicht. Das verbessert sich in wenigen Tagen. Der Körper braucht eine gewisse Zeit, bis er in den Fettstoffwechsel umschaltet.

Mundgeruch

Eine sehr unangenehme Begleiterscheinung bei der kohlenhydratarmen Ernährung. Der Mundgeruch wird auch Aceton-Atem genannt, weil er einen metallartigen Geschmack im Mund verursacht. Oftmals ist es nur in den ersten Tagen, wenn sich der Körper umstellt, bei manchen soll er bleiben. Dann solltest du überlegen, die Kohlenhydrate zu erhöhen. Am besten hilft trinken gegen Mundgeruch, das solltest du bei Low Carb sowieso vermehrt tun. Neben dem alltäglichen Zähneputzen hilft außerdem ein Mundwasser und die regelmäßige Anwendung eines Zungenreinigers.

Erhöhtes Risiko von Gicht und Nierenschäden

Wer an Niereninsuffizienz leidet oder anfällig für Nierensteine ist, sollte Abstand von der kohlenhydratarmen Ernährung nehmen. Mit den Kohlenhydraten fehlen die Flüssigkeitsdepots im Körper, weswegen es wichtig ist (ich kann es gar nicht oft genug erwähnen), genug Wasser zu trinken, um den Nieren keinen langfristigen Schaden zuzufügen. Wer schon Probleme mit den Nieren hat, weil er bisher schon zu wenig Wasser getrunken hat, sollte nicht mit Low Carb anfangen.

 

–> Was sind Kohlenhydrate?

–> 9 Fakten über Low Carb, die du wissen solltest

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis