Low Carb Diät?

Diese Frage wird in im Low Carb Dunstkreis immer wieder rege diskutiert. Wenn Interessierte oder Einsteiger von der "Low Carb Diät" sprechen, dauert es meistens nicht lange, bis sich ein selbst ernannter Experte zu Wort meldet und den Anfänger einnordet. "Low Carb ist keine Diät, sondern eine Ernährungsform." Basta. Ganz oder gar nicht. Schwarz oder weiß, dazwischen gibt es nichts.

Nur eine Low Carb Diät oder eine Ernährungsform?

Es gibt keine Low Carb Diät - Low Carb ist eine dauerhafte Ernährungsform

Meine Meinung dazu ist: so ein Quatsch. Ich möchte ja nicht wissen, wie viele Low Carb am Anfang lediglich dazu genutzt haben, um die Pfunde loszuwerden. Und erst später blieben einige bei der Ernährung, weil sich noch viele andere Vorteile bemerkbar machten. Noch dazu ist Low Carb für jemanden, der sowieso nicht so viel Gewicht in Süße Speisen legt, relativ einfach umzusetzen und auszuhalten. Das ist ja auch in Ordnung. Anstrengend kann es werden, wenn dann Low Carb missioniert wird. Ich finde sogar, dass es auf Interessierte abschreckend wirken kann. "Für immer Low Carb, den Rest meines Lebens? - Nein, danke."
Viele von uns sind im Kleinkindalter getauft worden. Und sind wir deshalb alle gläubig und gehen jeden Sonntag in die Kirche? Nein, ich denke nicht. Wenn mich ein Veganer ständig versucht zu bekehren, esse ich dann kein Fleisch mehr? Nein. Egal in welcher Form eine Veränderung im Leben stattfindet, es fängt doch immer mit demselben an. Dem sich öffnen für die Veränderung. Der Wille und die Bereitschaft für die Veränderung müssen von einem selber kommen.
Wenn sich jemand für eine Low Carb Diät entscheidet, ist es die Bereitschaft, etwas zu ändern. Es muss doch nicht gleich ein Vertrag auf Lebenszeit aufgesetzt werden.

Wie ich zu Low Carb kam

Das war im April 2013 und kam ganz zufällig zustande. Ich hatte eine üble Magenverstimmung und habe nichts runterbekommen. Das Gefühl kennt wahrscheinlich jeder. Kein Appetit, das interessiert den Hunger aber nicht. Auch trockener Zwieback half nichts. Nur gekochte Eier. Mir ging es so schlecht, dass ich mir an dem Tag sicher war, ich würde nie wieder etwas anderes als gekochte Eier essen können 😀 So erkundigte ich mich im Internet nach den Auswirkungen, wenn man über einen längeren Zeitraum Eier isst und kam, wie es ja oft bei Recherchen ist, über verschiedene Ecken zum Thema Low Carb. So habe ich mich bestimmt den Rest des Tages in das Thema eingelesen und fing sofort an, mich Low Carb zu ernähren.

Du kannst sofort starten

Das ist das Gute. Du musst keine Anschaffungen machen, bevor du loslegen kannst. Der nächste Einkauf sieht nur anders aus. Statt Brot und Nudeln kommt mehr Gemüse in den Einkaufskorb. Du brauchst für Low Carb keine Pülverchen. Natürlich kannst du auch Eiweißpulver, Zuckerersatz und Low Carb konforme Mehle einkaufen. Aber das kannst du nach und nach tun.

Ist Low Carb als Diät geeignet?

Ja, ich finde schon. Wenn du abnehmen möchtest, fange an, dich kohlenhydratarm zu ernähren. Die ersten zwei Tage sind wegen der Umstellung etwas anstrengend, aber danach wirst du dich pudelwohl fühlen und hast wahrscheinlich auch schon etwas Gewicht verloren. Bei Low Carb nimmst du schnell ab und hast Erfolgserlebnisse. Und du wirst sehen, dass dir Kohlenhydrate gar nicht mehr so fehlen werden. Vielleicht bleibst du doch länger dabei, wenn du merkst, wie gut es dir damit geht. Vielleicht möchtest du dich gar nicht mehr High Carb ernähren.
Wenn du dich nach einer gewissen Zeit dennoch wieder "normal" ernähren möchtest, bedenke eines: Die Pfunde, die du vorher zu viel hattest, waren nicht ohne Grund da. Lässt du dich wieder gänzlich auf deine alten Essgewohnheiten ein, wird es nicht lange dauern, bis du die Pfunde wieder hast. Das ist bei jeder Diät so. Um dein Gewicht zu halten, musst du dein Essverhalten ändern. So oder so. Du musst nicht bei Low Carb bleiben. Du kannst auch einfach nur darauf achten, dass du nicht zu viel Kalorien zu dir nimmst.

Wie ich mittlerweile mit Low Carb lebe

Low Carb ist für mich nicht nur eine Diät. Ich koche mittlerweile wieder normal. Es gibt auch mal Reis, Kartoffeln oder Nudeln. Für die Familie sowieso und ich esse manchmal auch mit. Meistens jedoch verzichte ich auf die kohlenhydratreichen Beilagen oder mache mir Nudeln aus Karotten oder Zucchini dazu. Übrigens werden sie auch gerne von der Familie gegessen, wenn sie auf den Tisch kommen 😉 Low Carb spielt in meiner Ernährung eine große Rolle. Auch wenn ich mir ab und zu bewusst Nudeln mache oder ein Stück Kuchen gönne. Bewusst eben. Ich weiß, was ich mir gerade gönne und was passiert ist, als es mir nicht bewusst war und ich maßlos Kohlenhydrate zu mir genommen habe. Ich ernähre mich nicht mehr nur Low Carb und dennoch hat sich vieles in meiner Ernährung verändert.

Fazit:

Es kann eine Low Carb Diät sein, eine komplette Ernährungseinstellung auf lange Zeit oder einfach mit in die normale Ernährung integriert werden. Keine Form finde ich, ist richtig oder falsch. Das Wichtigste ist, dass man sich wohlfühlt und ein Gefühl dafür entwickelt, auf seinen Körper zu hören und zu achten.

Low Carb - Wie fange ich an?
Auf diese Lebensmittel solltest du verzichten
Fit durch Ketose

33 Kommentare bei „Low Carb Diät?

  1. Hallo,
    ich bin 57 und habe von Mai bis Oktober 17 kg mit Low carb abgenommen.bin überzeugt von meiner Ernährungsumstellung und habe mich total daran gewöhnt. Musste auch feststellen dass sich mein Bluthochdruck normalisiert hat und ich keine Tabletten mehr brauche genau so mit den magenproblemen ist alles gut.
    Man sollte sich Low carb zu einer Lebenseinstellung machen zumal es ja wirklich tolle rezepte gibt. also euch allen viel Spass dabei und ihr schafft das auch.

    1. Liebe Erika,
      vielen Dank für die Schilderung deines Erfolges. Es mag für viele erst mal schwer vorstellbar sein, ohne Kartoffeln, Nudeln und Co. zu leben. Aber auch ich habe sehr schnell, wie du, die Erfahrung gemacht, dass man sie nicht braucht. Der wichtigste Schritt ist, einfach anzufangen. Wenn du durch die Ernährungsumstellung die Dauermedikation vermeidest, hast du dir, denke ich, ein großes Stück Freiheit in deinem Leben zurück holen können.

      Lieben Gruß
      Jessica

  2. Ich möchte mich nach der Weihnachtszeit auch endlich wieder besser ernähren und die Kohlenhydrate runter schrauben. Das wird für mich aber leider sehr schwer, da ich total der “Beilagenesser” bin… Ich guck mich hier noch ein bisschen mehr um und hole mir ein paar Tipps. Danke Dir!
    Lieben Gruß
    Jil

  3. Ich interessiere mich schon für die Low Carb Ernährung und habe es für mich auch schon versucht, genau so wie ich versuche wenig Fleisch zu essen. Aber so ganz ist es leider nicht nicht meins, ich liebe einfach zu sehr Nudeln, Reis. Brot….

  4. Ich glaube das es für die meisten einfach eine Diät ist weil sie glauben dadurch am meisten und am schnellsten abzunehmen. Es kann aber auch so viel mehr sein. Eben auch eine Ernährungsumstellung.

    Alles Liebe,
    Julia

    1. Liebe Julia,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Bei mir war es tatsächlich auch die einzige “Diät”, mit der ich super schnell abgenommen habe. Aber trotzdem wären die 20 Kilo schnell wieder drauf gewesen, wenn ich nicht grundsätzlich etwas an meiner Ernährung geändert hätte.

      Lieben Gruß
      Jessica

  5. Ich finde deine Einstellung super! Denn Schwarz oder Weiß gibt es eben nicht … dazwischen liegt noch sehr viel mehr! Ich habe schon so viel von Low Cab Ernährung gehört und möchte das jetzt endlich ausprobieren. Ich kämpfe nämlich mit einigen Zusatzfpunden.

    Liebe Grüße
    Verena

  6. Ein guter Artikel, der es im letzten Satz genau auf den Punkt trifft. Denn es ist genau DAS was unterm Strich zählt 👍 Manche vergesse das leider viel zu schnell, ich war einer davon … aber inzwischen nicht mehr. Danke für den gelungenen Artikel 🙂

    1. Hallo Cynthia,

      finde ich auch vollkommen ok. Ich sehe das mittlerweile auch so. Es auch kommt darauf an, was man mit Low Carb erreichen möchte.

      Lieben Gruß
      Jessica

  7. Low Carb ist echt lecker und wenn man sich mal daran gewöhnt hat, hat es auch nichts mehr mit Verzicht zu tun. Auch das Körpergefühl ist gleich ein anderes… derzeit bin ich leider nicht so motiviert die Ernährung wieder langfristig umzustellen… werde das mal auf meine Vorsatz-Liste schreiben 🙂 Dein Artikel ist wirklich sehr schön geschrieben.
    Liebe Grüße Ines

  8. “Keine Form finde ich, ist richtig oder falsch. Das Wichtigste ist, dass man sich wohlfühlt und ein Gefühl dafür entwickelt, auf seinen Körper zu hören und zu achten.” – Danke für diesen abschließenden Satz! Die meisten, die nach Low Carb lesen, schwören nur darauf und gönnen sich nichts anderes. Alles hat immer eine gute und schlechte Seite. Wichtig ist, einen guten Mittelpunkt für sich zu finden. Und ich glaube du machst das ganz gut!

    Liebe Grüße
    Anne

  9. Super informative Beitrag. Ob nun Diät oder Ernährungsumstellung völlig Wurscht, Hauptsache man erreicht sein persönliches Ziel.

    Alles Liebe

    Freya

  10. Ich finde es sowieso grundsätzlich schwierig, wie in der heutigen Gesellschaft gefühlt alles immer so missioniert wird. Egal ob Low Carb, Vegan oder welche Ernährungsform auch immer. Wenn es für dich funktioniert ist es toll, aber muss man das der ganzen Welt aufschwatzen? Ich finde das schwierig.
    Grundsätzlich bin ich aber auch ein Fan von Low Carb und habe auch viele Vorteile für mich entdeckt. Ich weiß nur, dass ich das grundsätzlich schwierig finde dauerhaft durchzuhalten. Zumal mein Freund ein “Carb-Lover” ist und daher auch immer Carbs zuhause sein werden.

  11. Ich halte ja rein gar nichts von Diäten. Dann lieber Gesünder ernähren. Sehe es bei einer Freundin. KG runter… KG wieder rauf und meist kommen da noch 2-3 KG mehr. Was ich an der Low Carb aber ganz gern habe, sind die Kochbücher. Davon habe ich auch zwei. ^^ Deine letzten zwei Sätze, finde ich wirklich gut getroffen.

    Alles liebe

    1. Hallo Verena,
      ja, das ist der beste Weg. Dann ernährst du dich intuitiv ausgewogen. Vielen ist das intuitive Verhalten abhanden gekommen und da hilft natürlich auch eine bewusste Wahrnehmung der Ernährung.

      Lieben Gruß
      Jessica

  12. Ich habe mich einen Monat lang low carb ernährt, jedoch war das leider gar nichts für mich. Ich war müde, hätte enorme Kopfschmerzen und kaum Kraft. Beim kraftsport hätte ich zudem weniger Leistung. Meinst du das kann an der Ernährung gelegen haben oder war ich einfach an sich schlapp in dieser Zeit ?

    Liebe Grüße
    Saskia <3

    1. Hallo Saskia,
      das kann beides gewesen sein. Low Carb Anfänger haben oft Angst davor, mehr Fett zu sich zu nehmen. Nur ist Fett wichtig bei der Ernährung, da es bei Low Carb statt der Kohlenhydrate die Energiequelle für unseren Organismus ist. Vielleicht lag es daran?

      Lieben Gruß
      Jessica

  13. Sehr spannend, dennoch halte ich leider nichts von Low Carb. Der Körper braucht Kohlenhydrate um zu funktionieren. Ich denke auch, dass jeder seinen Weg findet um sich wohl zu fühlen. Dein Beitrag regt auf jeden Fall an, sich von weniger Kohlenhydrate zu ernähren und ich bin gerade dabei mal eine Portion Nudeln durch Gemüse zu ersetzen. Ganz darauf verzichten könnte ich auch niemals 🙈
    Danke für deinen ausführlichen Beitrag.

    xoxo
    Heike

    1. Hallo Heike,
      danke für deinen Kommentar. Low Carb bedeutet auch nicht, gänzlich auf Kohlenhydrate zu verzichten. Ich kann dir aber aus eigener Erfahrung sagen, dass der Körper auch gut fast ohne Kohlenhydrate auskommt, denn wenn es keine mehr gibt, wandelt die Leber die Fette in Ketonkörper um und Körper und Gehirn nutzen diese als Energiequelle. Viele Sportler leben so, weil sie ohne Kohlenhydrate leistungsstärker sind.

      Lieben Gruß
      Jessica

  14. Hallo Jessica,

    das ist ein guter Artikel, der für tausende von Frauen (und Männer) ein wichtiges Thema anschneidet. Und ich gebe dir absolut Recht. Wer den geführchteten Jojo-Effekt haben möchte, der geht den Weg einer kurzzeitigen Diät. Wer dauerhaft ein bestimmtes Körpergewicht halten möchte (am besten im eigenen Set-Point) und dabei auch noch gesund und ausgewohgen leben möchte, der wählt den Weg einer Ernährungsumstellung. Den Weg bin ich selbst auch gegangen und kann ihn nur empfehlen.

    Alles Liebe
    Tatjana

  15. ich habe mich auch einige zeit Low Carb ernährt und auch komplett Zuckerfrei um immer wieder Sonntags eine Fressorgie zu feiern. Heute feiere ich Sonntags keine Orgien mehr, und ernähre mich größtenteils ohne hohen Kohlenhydrat Anteil. Ich habe noch nie gern Brot zum Frühstück gegessen, aber trotzdem macht der bewusste Verzicht darauf einem die erste Woche zur Hölle. Mittkerweile mache ich es eie du, gönne mir ab und zu mal was und es fehlt mir schon lange nicht mehr.
    Schön geschriebener Artikel übrigends ☺

    LG
    Sabine

    1. Hallo Sabine,
      das Gefühl kennen bestimmt viele. Erst, wenn einem bewusst wird, dass man verzichten muss, fehlt es einem. Dabei darf man bei Low Carb doch soviel und vor allem darf man sich satt essen. Das sollte man im Kopf haben. Danke für deinen Kommentar und gut, dass du jetzt deine goldene Mitte gefunden hast.

      Lieben Gruß
      Jessica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis