Lebensmittel, die nicht Low Carb sind

Einige Lebensmittel sind nicht Low Carb und sollten daher weitesgehend vermieden werden. Außerdem findest du hier Tipps und Alternativen zu den “verbotenen” Lebensmitteln. Allerdings möchte ich hier einmal gesagt haben. Ja, teilweise gibt es wirklich nützliche Alternativen, manchmal geschmacklich, manchmal auch nur von der Konsistenz. Manche schmecken sogar besser als das Original. Beispielsweise kann ich sehr gut auf Nudeln verzichten und stattdessen Gemüsenudeln machen. Schmecken tut es aber nicht annähernd wie Nudeln, auch wenn es mir schmeckt. Ich finde, es muss nicht alles auf Biegen und Brechen in abenteuerlichen Low Carb Varianten nachgeahmt werden. Ich selber lege lieber mal eine Cheat-Mahlzeit ein und genieße, worauf ich Lust habe, anstatt mich mit teilweise kuriosen Low Carb-Abwandlungen zufriedenzugeben, die geschmacklich nichts mehr mit dem Original am Hut haben. Das ist aber meine Meinung und jeder kann es natürlich so halten, wie er es für richtig hält.

Brot, Reis, Pasta und Kartoffeln sind nicht Low Carb

Die satt machenden Beilagen. Sehr viele, die sich das erste Mal mit Low Carb auseinandersetzen, können sich nicht vorstellen, ohne sie satt zu werden. Für manche ist es unvorstellbar, auf Pasta zu verzichten. Probieren geht über Studieren, ist hier die Devise. Wenn du erst einmal angefangen hast, wirst du schnell merken, dass du keine Nudeln und Kartoffeln brauchst, um satt zu werden.

Statt Pasta anzuwenden, kannst du sehr schnell Gemüsenudeln aus Möhren und Zucchini zaubern. Ja, Geschmack und Konsistenz sind nicht dieselbe. Aber es ist lecker, gesund und spart eine Menge Kohlenhydrate ein. Möhren und Zucchini passen zu fast jeder Pastasoße und eignen sich meiner Meinung nach schon deshalb hervorragend.

Blumenkohl statt Reis – geschmacklich ganz anders als Reis, lediglich die FormSteckrüben eignen sich als Ersatz für Kartoffeln erinnert daran. Blumenkohlreis ist sehr beliebt, weil Blumenkohl ein sehr kohlenhydratarmes Gemüse ist. Aber nicht übertreiben und nur noch Blumenkohlrezepte suchen, um vielleicht 3 Gramm Kohlenhydrate zu sparen. Sonst hängt euch Blumenkohl sehr schnell zum Hals heraus.

Steckrüben statt Kartoffeln – Steckrüben haben nur halb so viele Kohlenhydrate wie Kartoffeln. Man kann sie wie die Kartoffel schälen und dann kochen. In Eintöpfen sind sie super statt Kartoffeln einzusetzen und auch in der Pommesvariante sehr lecker.

Es muss nicht immer Brot sein. Zum Frühstück können es doch auch Rühreier sein. Magst du lieber etwas Süßes, iss Quark mit Beeren. Es gibt so viele Low Carb Ideen, mit denen du dein Frühstück mit wenig Kohlenhydraten und vor allem abwechslungsreich gestalten kannst. Dasselbe gilt für das Abendbrot, an Abwechslung wird es nicht fehlen. Aber auch für Brot und Brötchen gibt es natürlich Alternativen. In Bäckereien gibt es oftmals Eiweißbrötchen zu kaufen. Sie sind nicht ganz ohne Mehl, deswegen sollte man nicht zu viel davon essen. Auch im Supermarkt gibt es Eiweißtoasties, -brötchen und -brot zu kaufen. Schau einfach mal auf die Nährwertangaben. Dann wirst du sehen, dass die meisten Produkte weniger Kohlenhydrate haben, aber auch nicht wirklich Low Carb sind. Wenn du sichergehen möchtest, backst du dein Low-Carb-Brot selber.

Müsli, Haferflocken und andere FrühstückszerealienLieber einen Quark mit frischen Beeren statt Fertigmüsli

Gerade die fertigen Produkte im Handel sind nicht Low Carb und deswegen sollten sie tabu sein. Die Frühstückszerealien beinhalten nicht nur viel Getreide, sondern auch massig Zucker. So ist es auch beim Müsli. Kreiere dein Müsli lieber selber mit Nüssen, fruktosearmen Früchten, Samen und Kernen. Du kannst Milch nehmen oder aber auch Magerquark mit einem Schuss Milch geschmeidiger machen und ein gehaltvolles Low-Carb-Müsli genießen.

Hülsenfrüchte und Mais

Bohnen und Hülsenfrüchte sind reich an Ballaststoffen und Protein. Gängige Hülsenfrüchte sind Erbsen, Bohnen, Linsen, dicke Bohnen, Kidneybohnen und Kichererbsen. Leider haben Hülsenfrüchte auch sehr viele Kohlenhydrate und sind deshalb nicht Low Carb. Ich verteufele Hülsenfrüchte jedoch nicht. Wenn du nicht darauf verzichten möchtest, genieße sie nur selten und mit Bedacht.

Zucker, Sirup und Honig sind nicht Low CarbHonig ist zwar gesund, aber nicht Low Carb

Das sind schlechte Nachrichten für Süßmäuler. Ich glaube ja, dass sich viele Menschen mit dem Gedanken, nie wieder süßes Essen zu können, stressen. Wahrscheinlich noch, bevor sie angefangen haben. Keine Angst, für immer ist es nicht. Natürlich wirst du bestimmt mal was Süßes essen. Wenn dir Low Carb in Fleisch und Blut übergegangen ist, tust du es nur viel bewusster. Aber auch hier gibt es Alternativen für diejenigen, die nicht so lange warten möchten.

Erythrit – ein natürliches Süßungsmittel, das im Vergleich zu normalem Zucker eine Süße von 70 % hat. Es wird aus Pflanzenfasern gewonnen und ist daher gut verdaulich und verträglich.

Stevia – süßt 10-15 Mal mehr als normaler Zucker. Stevia hat in großen Mengen einen Eigengeschmack, der nicht immer gewollt ist. Im Kaffee, Tee oder zum Nachsüßen von Speisen eignet es sich meiner Meinung nach am besten. Stevia Produkte im Handel sind oft mit Erythrit gemischt.

Xylit – sieht aus wie Zucker, schmeckt auch so und hat dieselbe Süßkraft.  Xylit eignet sich auch sehr gut zum Backen und Marmelade einkochen. Einziger Nachteil: Kann am Anfang Bauchgrummeln und Durchfall verursachen. Bei mir war es nicht so. Das legt sich aber wieder, wenn der Körper sich daran gewöhnt hat.

Fertige Joghurtvarianten

Joghurt ist gut, Quark noch besser. Aber nicht die meisten Mischvarianten, die es zu kaufen gibt. In einem Obstjoghurt steckt verdammt viel Zucker. Lieber Naturjoghurt oder Magerquark kaufen und die Früchte selbst hinein mischen. Entweder in Stücken oder vorher püriert. Das schmeckt sowieso besser.

Alkohol

Vorsicht beim Alkohol. Nicht nur für die Autofahrer, sondern auch für die Low Carber. Alkohol hat nämlich in den meisten Fällen ziemlich viele Kohlenhydrate und was ich noch schlimmer finde: Wenn du Alkohol trinkst, stoppt dein Organismus mit der Abnahme, weil er damit beschäftigt ist, den Alkohol abzubauen. Im Schnitt baut der Körper etwa 0,2 Promille in der Stunde ab. Nach einem feucht-fröhlichen Abend sind da also viele Stunden, wo nichts passiert. Und dazu kommen noch die Stunden, in denen wir den Alkohol noch trinken… Alkohol sollte beim Abnehmen vermieden werden.

–> Warum du auf Alkohol verzichten solltest, wenn du abnehmen möchtest.

Obst und FruchtsäfteBeeren passen bei mäßigem Verzehr in die Low Carb Ernährung

Obst ist gesund, dennoch solltest du es in Maßen essen. Viele Obstsorten enthalten sehr viel Fructose (Fruchtzucker). Fruchtsäfte trinkst du am besten als Schorle und Obst esse ich wenn, zum Frühstück im Quark aber nicht mehr abends. Für Low Carb eignen sich Beeren, Erdbeeren und Zitrusfrüchte ganz gut. Verzichte auf Obst aus Dosen und vor allem Trockenfrüchten. Obst in Dosen ist meistens in Zuckerwasser und Trockenfrüchte sind wahre Zuckerbomben, weil du davon viel mehr isst.

 

 

 

 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis